Beitragsseiten

espero, Nr. 3 – Juli 2021  ← DOWNLOAD 

Editorial [7]


AUFSÄTZE UND ARTIKEL
[9]

Jochen Schmück: Das Volk des Waldes. Die gelebte Anarchie der Mbuti in Zentralafrika [11]

  • Prolog [11]
  1. Wer sind die Mbuti? [14]
  2. Der Wald als Lebensraum [19]
  3. Geschlechterrollen und Altersgruppen [28]
  4. Die egalitäre Ökonomie [40]
  5. Methoden der Entscheidungsfindung [48]
  6. Die zwei Lebenswelten der Mbuti [51]
  7. Konflikte und Methoden der Konfliktlösung [57]
  8.  Der Fluch der modernen Zivilisation [61]
  • Epilog [67]
  • Literatur [70]

Thom Holterman: Anarchismus und Recht [75]

  1. Der Anarchismus als Quelle freiheitsliebender Ideen [75]
  2. Auch Anarchist*innen regeln ihre Angelegenheiten mit Hilfe von Verfahren [82]
  3. Anthropologische Forschung liefert Einblicke in Rechtsauffassungen [94]
  4. Staatswille und Recht unterscheiden sich voneinander [104]
  5. Die Gesellschaft bildet die Grundlage für rechtliche Regeln [115]
  6. Das kritische und konstruktive Potential des Anarchismus [122]

Gerhard Senft: Pannonische Aufbrüche. Sozialrevolten im westungarischen Raum von den frühen Bauernaufständen bis zur Räteperiode 1918/19 [133]

  • Vorbemerkungen [133]
  • Das Aufbegehren der bäuerlichen Bevölkerung [134]
  • Wirtschaftlicher und sozialer Wandel [138]
  • Die Anfänge der Arbeiterbewegung [141]
  • Anarchisten und Sozialrevolutionäre in Ungarn [144]
  • Die Revolution in Westungarn 1918 [149]
  • Die ungarische Räterepublik 1919 [153]
  • Schlussakt: Vom „Heinzenland“ zum Burgenland [156]
  • Literatur [159]

Rolf Raasch: Louise Michel und ein Flüchtlingsschiff ihres Namens [165]

  • Literatur [169]

Ewgeniy Kasakow: Auf dünnem Eis – alte und neue Debatten zum Kronstädter Aufstand 1921 [171]

  • Probleme der Quellen und der Historiographie [173]
  • Ringen um historische Einordnung [180]

Siegbert Wolf: „… dass im Leben der Menschen und Tiere feste Zusammengehörigkeiten von Natur wegen da sind“. Zum Mensch-Tier-Natur-Verhältnis bei Gustav Landauer [187]

  • Literatur [209]

Erik Buelinckx: Der belgische Anarchist, Antimilitarist und aktivistische Künstler Albert Daenens (1883-1952) [215]

  • Biographie und künstlerische Anfänge [215]
  • Erste anarchistische Kontakte [217]
  • Gesellschaftspolitische, literarische und künstlerische Zeitschriften [218]
  • Haro! – Erste Folge (1913-1914) [222]
  • Die Kriegsjahre (1914-1918) [225]
  • Haro! – Zweite Folge (1919-1920) [227]
  • Haro! – Dritte Folge (1927-1928), Zweiter Weltkrieg und Nachkriegszeit [235]

Roel van Duijn: Auf der Suche nach meinem Anarchismus [239]

  • Provotariat [242]
  • Ein unmögliches Ideal? [248]

Gabriel Kuhn: Was wurde aus dem anarchistischen Jahrhundert? [251]

Ewgeniy Kasakow: Schwarz, rot, orange: Anarchistische Organisationen im postsowjetischen Belarus [259]

P. M.: Verspätetes Neujahrsblatt 21: Empörung, Verzweiflung, Zynismus, Resignation – und das ganz andere [265]


REZENSIONEN
[277]

  • Maurice Schuhmann: Louise Michel [278]
  • Maurice Schuhmann: Luxus für alle! [281]
  • Markus Henning: Vom Hobo-Dschungel zur kybernetischen ]
  • Erneuerung des Anarchismus: Auf den Spuren von Sam Dolgoff durch die linksradikalen Milieus der USA [283]
  • Markus Henning: Das „Dazwischen“ als rebellische Lebensform: Theodor Plievier und der Anarchismus ohne Adjektive [287]
  • Markus Henning: Erweckungserlebnis und Rassenwahn: Roel van Duijn entschlüsselt den Lebensweg der holländischen Nationalsozialistin Julia Op ten Noort [290]
  • Markus Henning: „Es geht nicht darum, dem Job zu entfliehen, sondern ihn abzuschaffen“ – P.M. als Rodulf Ritter von Gardau, die Tannenbaum-Revolution, und warum Befreiung immer möglich ist [294]


MITTEILUNGEN
[299]

Gerhard Senft: Nachruf auf Lutz Roemheld (1937-2021) [300]


Die Autoren dieser Ausgabe [303]

Spende jetzt für

espero Spendenkampagne

Jetzt lieferbar:

NEU: Max Nettlau, Die Geschichte der Anarchie, Band II

Max Nettlau
Die Geschichte der Anarchie
(Werkausgabe); Band II:
Der Anarchismus von Proudhon zu Kropotkin.
Seine historische Entwicklung in den Jahren 1859–1880.